Informationen / FAQ

Grundsätzlich bildet sich auf allen Metallen beim Kontakt mit der Umgebungsluft eine hauchdünne Primäroxidschicht. Das ist zunächst einmal gut, denn diese Schicht schützt das darunter liegende Metall vor chemischer Zersetzung. Leider ist der Schutz so instabil wie das Wetter: Je nach Metallart und Umgebungsbedingungen wird die Schutzschicht in kürzester Zeit durchbrochen und der Rostfraß beginnt. Aggressiver Sauerstoff, Feuchtigkeit, Salz und Schmutz haben die Fähigkeit, Oberflächen aus Metall anzugreifen und zu zerstören. Ohne sorgsamen Rostschutz korrodieren metallische Gegenstände in Windeseile und werden dadurch unbrauchbar. Überall dort, wo Korrosion bei metallischen Teilen verhindert werden soll, kommen korrosionshemmende VCI Folien, VCI Papiere sowie weitere VCI Produkte zum Einsatz.

Auch wenn die nachhaltigste Verpackung jene ist, die gar nicht erst benötigt wird, so geht es in den meisten Fällen doch nicht ganz ohne. Zum Glück hat die Verpackungstechnik hier enorme Fortschritte gemacht: Verpackungen mit reduziertem Materialbedarf, recycelbare Kunststoffe sowie Biokunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen wie Mais und Zuckerrohr sind heute für zahlreiche Anwendungen verfügbar. Nachhaltige Verpackungslösungen von wurster druck + verpackung helfen Ihnen, Ihren Rohstoffbedarf zu senken, Abfall und CO2-Emissionen zu reduzieren und damit den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Für unsere Umwelt und für die Zukunft von uns allen.

Als Biokunststoffe bezeichnet man zum einen Kunststoffe, welche herkömmlichen PE-Folien auf Erdölbasis nahezu gleichen, die aber zumindest zum Teil aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden („GreenPE“). Hierfür wird häufig Biomasse aus Zuckerrohr verwendet. GreenPE-Folien sind voll recyclingfähig, aber nicht biologisch abbaubar. Ob der Einsatz von Biokunststoffen für Ihre spezielle Anwendung sinnvoll ist, ermittelt wurster druck + verpackung gerne für Sie Im Rahmen einer Einzelfallanalyse. Rohstoff-Hersteller wie Braskem sind bei der Entwicklung von Biopolymeren derzeit führend.

 

Ebenfalls zu den Biokunststoffen gezählt werden Kunststoffe, die biologisch abbaubar sind („biodegradable“). Biologisch abbaubar ist eine Substanz dann, wenn sie durch Mikroorganismen wie z. B. Bakterien zersetzt werden kann. Ob dies in Stunden oder über Jahre erfolgt, ist hierbei nicht entscheidend. Beim Abbau entstehen Wasser, CO2 und ein kleiner Anteil Biomasse. Biokunststoffe sind eine relativ neue Entwicklung, sie haben sich aber in einigen Bereichen schnell etabliert.

Packhilfsmittel dienen dazu, das Transportgut sicher zu verpacken und zu festigen, damit es beim Transport keinen Schaden nimmt und sich nicht vereinzeln kann. Dabei unterscheidet man zwischen Verschließmitteln wie Paketband, Umreifungsbändern, Draht, Schrumpfhauben oder Stretchfolien auf der einen Seite sowie Polstermitteln wie Chips, Luftpolstern und Luftpolsterfolie etc. auf der anderen Seite.

Ihr direkter Draht zu uns